DGUV Information 205-023 - Brandschutzhelfer - Ausbildung und Befähigung (Ausgabe 11/2019)

Erläuterungen:

Die Notwendigkeit von Brandschutzhelfern ergibt sich z. B. aus § 10 Arbeitsschutzgesetz, § 22 DGUV V1, und der Technische Regeln für Arbeitsstätten ASR 2.2.

Die o. a. DGUV stellt in ihrer Vorbemerkung deutlich heraus: „Ein Brand stellt für jedes Unternehmen eine ernste Gefährdung dar. Die Verantwortung für die Beschäftigten, die Sicherung des Unternehmens und die öffentliche Sicherheit erfordern eine angemessene Aufmerksamkeit für den Brandschutz. Zum betrieblichen Brandschutz gehören eine regelmäßige Unterweisung aller Beschäftigten und eine Ausbildung von Brandschutzhelfern.“

Änderungen:

  • Anspruchsvolleres Design, begriffliche Änderungen (z. B. Arbeitgeber in Unternehmer, Mitarbeiter in Beschäftigte), Berücksichtigung der Genderschreibweise, Referenzierung zu aktuellen Vorschriften
  • Kap. 2.1: Verweis auf die aktuelle DIN 14096:2014-05 Brandschutzordnung - Regeln für das Erstellen und das Aushängen, Ergänzung der ASR A1.3 Sicherheits- und Gesundheitsschutzkennzeichnung
  • Kap. 5: Erweiterung der Auslöser für die Wiederholungsausbildung (z. B. Erfordernisse aus der Gefährdungsbeurteilung, Feuerlöscheinrichtungen und -taktik, Versetzung eines Brandschutzhelfers in andere Arbeits- oder Betriebsbereiche
  • Schaubilder zur tabellarischen Verdeutlichung der Unterweisung und Ausbildung: Verweis auf § 6 Arbeitsstättenverordnung

Handlungsbedarf:
Lassen Sie eine ausreichende Anzahl von Beschäftigten als Brandschutzhelfer durch kompetente externe Anbieter oder fachkundige Personen in Theorie und Praxis ausbilden. Dies gilt gemäß ASR 2.2 Abschnitt 8 auch für Baustellen. Fachkundig gemäß der o. a. Vorschrift sind z. B. nachfolgende Personen:

  • Personen mit abgeschlossenem Hochschul- oder Fachhochschulstudium in der Fachrichtung Brandschutz
  • Brandschutzbeauftragte mit Prüfungsnachweis
  • Fachkräfte für Arbeitssicherheit mit entsprechender Ausbildung im Brandschutz
  • Mitglieder der Feuerwehr, wie z. B. Freiwillige Feuerwehr, Werk- und Berufsfeuerwehr mit mindestens erfolgreich abgeschlossenem Lehrgang Gruppenführer bzw. Gruppenführerin

Wichtig ist, dass der Unternehmer oder die Unternehmerin erst dann eine Person zum Brandschutzhelfer bestellen kann, wenn sie in Ergänzung ihrer Ausbildung auch mit den jeweiligen betrieblichen Gegebenheiten vertraut gemacht wurde.

 

Vergessen Sie bitte nicht, alle Beschäftigten mindestens jährlich über die in ihrem Arbeitsbereich vorhandenen Brandgefahren und Brandschutzeinrichtungen sowie das Verhalten im Gefahrenfall zu unterweisen.

 

Hier gelangen Sie direkt zur DGUV Information 205-023.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0