Glossar der Handlungsfelder und Themen

Agilität / Anpassungsfähigkeit:

Fähigkeit einer Organisation sich dynamisch den immer schneller ändernden Rahmenbedingungen im unternehmerischen Umfeld anzupassen und notwendige Veränderungen umzusetzen.

Arbeits- und Gesundheitsschutz:

Schaffung sicherer und menschengerechter Arbeitsbedingungen zur  Prävention arbeitsbedingter Gesundheitsstörungen und Berufskrankheiten sowie Verhütung von Unfällen bei der Arbeit und arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren.

Compliance / Anti-Korruption:

Einhaltung gesetzlicher Vorgaben, regulatorischer Anforderungen sowie Erfüllung weiterer, für das Unternehmen wesentlicher Standards und Verpflichtungen.

Corporate Social Responsibility (CSR): 

Wahrnehmung der gesellschaftlichen Verantwortung von Unternehmen im Sinne eines nachhaltigen Wirtschaftens. 

Datenschutz / Informationssicherheit:

Schutz personenbezogener Daten bzw. die Gesamtheit aller Maßnahmen zur Erhaltung der Verfügbarkeit, Vertraulichkeit und Integrität von Informationen.

Digitale Transformation:

Einführung digitaler Informations- und Kommunikationstechnologien zur Transformation bzw. Weiterentwicklung der Kundenerlebnisse, Geschäftsmodelle und Unternehmensprozesse.

Krisenmanagement / Business Continuity:

Planung und Umsetzung von Methoden, Verfahren und Regeln zur Aufrechterhaltung der Betriebsfähigkeit in Krisen-/Notfallsituationen.

Kundenzufriedenheit / Qualitätsmanagement:

Kundenzufriedenheit drückt aus, inwiefern eine Differenz zwischen den Kundenerwartungen und deren Erfüllung besteht. Qualitätsmanagement dient der Verbesserung der Produkt-/Dienstleistungsqualität mittels einer systematischen, prozessorientierten Organisation der Unternehmensabläufe zur Maximierung der Kundenzufriedenheit.

Lieferkettenmanagement:

Aufbau und die Verwaltung leistungsfähiger Logistik- und Versorgungsketten entlang des gesamten Wertschöpfungsprozesses, von der Rohstoffgewinnung bis hin zum Endverbraucher.

Nachhaltigkeit / Gesellschaftliche Verantwortung:

Zukunftsfähige Balance zwischen wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Belangen.

New Work / Arbeitsformen: 

Strukturelle Wandel in der Arbeitswelt hinsichtlich von Faktoren wie Work-Life-Balance, flexible Arbeitsgestaltung, Potenzialentfaltung und Einbeziehung der Beschäftigten in Entscheidungen.

Personalgewinnung / Fachkräftemangel:

Aktivitäten zur Identifizierung und Akquise von geeigneten Fachkräften zur Besetzung offener Stellen um Unternehmen bzw. das Problem als Unternehmen im Rahmen der Personalgewinnung keine geeigneten Fachkräfte zu finden.

Umwelt- und Klimaschutz / Energieeffizienz:

Verhindern oder Minderung nachteiliger Auswirkungen der Unternehmensaktivitäten auf die Umwelt bzw. das Klima z. B. durch die Reduzierung der (fossilen) Energieverbräuche und -kosten. 

Unternehmensnachfolge:

Steuerung eines geordneten Nachfolgeprozesses für Mitglieder der Unternehmensführung zur Sicherstellung des langfristigen Fortbestands eines Unternehmens.